Patenschafen

Liebe Schafsfreunde,

wie schon Anfang des Jahres berichtet wurde, haben wir seit ca 2 Monaten Zuwachs zu unserer kleinen Herde in Ostercappeln bekommen. Jetzt, da wir sieben Schafe auf der Wiese versorgen müssen, kamen wir auf die Idee für nach Paten zu suchen.

Schafspate beim BUND zu sein, umfasst eine monatliche Spende von 5 Euro, die für die Futterfinanzierung, Arztbesuche, Ausbau/Verbesserung der Zäune und des Stalls etc. benötigt wird. Im Gegenzug haben die Paten die Möglichkeit unsere Schafsherde zu jeder Tageszeit zu besuchen und etwas zu füttern.

Unsere Schafsherde besteht also derzeit aus fünf Tieren, die sich alle sehr unterschiedlich verhalten. (Eine genauere Vorstellung von jedem Einzelnen finden Sie weiter unten.) Manche von ihnen sind schon zutraulicher und sehr neugierig, andere sind dagegen noch etwas vorsichtiger und halten mehr Abstand zu Menschen. Doch wenn es um Futter geht, kann man sie alle als gierig und fast angstfrei beschreiben. Sie sind sehr liebenswürdig und jeder ruhigen Beobachtung kann man ihre individuellen Eigenschaften erkennen. Immer wieder, wenn wir Mitarbeiter sie füttern oder andere Arbeiten auf der Wiese anstehen, ist es uns eine Freude sie besuchen.

Wenn hiermit Ihre Neugierde geweckt wurde, sehen Sie sich bitte die Beschreibungen der einzelnen Schafe an. Gerne können Sie auch die Bundesfreiwilligen zum Füttern begleiten und sich selber ein Bild von ihnen machen.

Bei Fragen oder Interesse können Sie uns eine Mail an bfd-bund-os@gmx.de schicken oder sich unter 0451/2003977 bei uns melden.

Keira und Mama

Unsere beiden reinen Kamerunschafe ,,Keira‘‘ und ,,Mama‘‘ sind schon eher reinrassige Kamerunschafe. Sie sehen genau gleich aus und unterscheiden können wir sie nur, weil Mama keine Ohrmarke mehr hat. Sie sind beide Ende letzten Jahres Mutter geworden und Mama sogar schon das vierte Mal. Kamerunschafe sollen insgesamt scheuer Natur sein, doch wenn es Futter gibt trauen sie sich näher an den Menschen heran.

Kamel

 Unser Teenager-Schaf, liebevoll ,,Kamel‘‘ genannt, hat ihren Namen Dank der wuseligen Fellmusterung, was sie etwas verschlafen aussehen lässt. Sie ist das Erstgeborene von Mama. Kamel lässt Menschen nicht gerne zu nah an sich heran, doch ist sie zu letztem Sommer eindeutig angstfreier geworden. Sie beschnüffelt gerne alles Neue und begibt sich auch schon mal außerhalb der Wiese auf Erkundungstour.

 

Mila

Unser erstes Lamm ,,Mila‘‘ wurde in der Nacht zum 22.12.2017 geboren. Anscheinend steckt etwas mehr Kamerunschaf in ihr, da sie sich auch eher vorsichtig und zurückhaltend verhält. Sie ist noch viel an der Seite ihrer Mutter Mama unterwegs. Manchmal kann man sogar einen kleinen Dialog zwischen den Beiden beobachten, wenn Mama nach ihrem Kind ruft und Mila ihr mit einem kurzen Blöken antwortet.

Black Pearl

Unser jüngstes und kleinstes Tier in der Herde ist ,,Black Pearl‘‘. Von Anfang an war sie laut. Und bis heute ist sie sogar eines der lautesten Schafe. Geboren wurde sie in der sehr kalten Zeit am 08.01.18 von Keira und ist damit 17 Tage jünger als Mila. Black Pearl ist sehr aufgeweckt und ebenfalls sehr neugierig. Wenn man sich vorsichtig zu ihr bewegt, kann man sie, wie Dany, am Kopf kraulen.

Quelle:

Fotos: Gina Mergner, Jella Freitag



Suche