Abenteuer Faltertage: Schmetterlingsoasen säen, Falter zählen

Schmetterling des Jahres 2016: Der Stachelbeerspanner

Materialpaket bestellbar

Die Schmetterlingssaison startet. Doch die Falter sind bedroht: durch Monokulturen, Pestizide Flächenversiegelung u.a. bedroht. Schaffen Sie Schmetterlingsoasen und planen Sie Führungen oder öffentliche Zählaktionen. Melden Sie Ihre Sichtungen auf www.naturgucker.de/faltertage. Infomaterialien und Samen für Schmetterlingsblumen können Sie mit unserem Materialpaket bestellen.


Zum Abenteuer Faltertage.
                                                     Materialpaket bestellen.

2. Osnabrücker Heimtiermesse

Ganz entzückt zeigten sich viele Besucher von Oskar der Thüringer Waldziege unserer Bundesfreiwilligen Kathleen Pinkert. Foto: Carolin Hlawatsch

Osnabrück. Von der Echse über die Katze, vom Hund bis hin zum Dülmener Wildpferd - auf der zweiten Osnabrücker Heimtiermesse kommen Tierfreunde an diesem Wochenende jeweils von 10 bis 18 Uhr in der Halle Gartlage voll auf ihre Kosten.

40 Aussteller, darunter zahlreiche Gruppen und Vereine aus der Region Osnabrück informieren die Besucher über Tierarten, Rassen und Tierprodukte. Neu in diesem Jahr ist ein eigener Messebereich für alte Haus- und Nutztierrassen. Dort präsentiert die Regionalgruppe Arche Nord-West, der Gesellschaft zur Erhaltung gefährdeter Haustierrassen Tiere, die so manch‘ ein Messegast vorher noch nie gesehen hat.

                                                    Den ganzen Artikel in der NOZ finden sie hier.

Haus für allerlei Getier

cew Oldendorf. Eine neue Verkabelung der Firma Westnetz in Niederholsten machte ein Trafohäuschen an der Holster Straße plötzlich unbrauchbar. Doch das kleine Gebäude, das seit 1939 an Ort und Stelle steht, wurde nicht einfach überflüssig. Es hat eine neue Aufgabe bekommen.

Das ausgediente Trafohäuschen soll ein neues Zuhause werden für viele verschiedene Tiere. Dazu hat Bauherr Wilhelm Rolker es umbauen lassen. „Ich kam auf die Idee, es mit dem BUND zu machen“, erklärt er sein Vorhaben. Fachliche Unterstützung bekam der Niederholster vom ersten Vorsitzenden des BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) für den Bereich Osnabrück Stadt und Land, Josef Hugenberg. Mehr...

Foto: Klaus Roggel

Klimaschutz und biologische Vielfalt unter einem Dach

 

Im Zuge der Energiewende werden immer mehr Häuser energetisch saniert. Was für das Energiesparen sinnvoll und notwendig ist, bringt für einige Vogel- und Fledermausarten Schwierigkeiten mit sich: Ihre Nistplätze und Quartiere gehen beim Dämmen von Dächern und Fassaden verloren. Wie Klima- und Artenschutz unter einem Dach zu vereinbaren sind, lesen Sie unter www.artenschutz-am-bau.de



Suche